05.12.2015 Review: Nennen wir es HipHop-Happening @ Max Kade, 27.11.2015

Über der Stadt

Shit, war das kalt! Aber sowas von! Klirrende Kälte an diesem Freitag Abend, bei der man sich schon überlegte, ob man nicht besser zu Hause auf dem Sofa geblieben wäre. Vor allem, wenn der Einlass zweimal nach hinten korrigiert wird und die Füße langsam gefrieren. Aber die Neugier siegte dann doch und das wurde auch belohnt.

Wer sich im Vorfeld in den E-Mail-Newsletter eingetragen hatte, wusste natürlich Bescheid, was ihn erwartet: Das Max-Kade-Wohnheim ist vor allem der Stuttgarter Studentenschaft sicher ein Begriff und Garant für gelungene Partys. Oben auf dem Dach, im 15. Stock, mit rundum Dachterrasse und einem herrlichen Ausblick über das nächtliche Stuggi – was für eine Location! Und ey, es gibt auch günstige Longdrinks in der City. Hervorragende Voraussetzungen also für einen gelungenen Abend mit den Local Rapacts Marz und Sexy Släxi, dazu der durchstartende Johnny Rakete und der spontane Host des Abends Juse Ju, den ihr mindestens von den Dltlly-Battles kennt! Außerdem das Live-Beatset von den Schweizern Meister Lampe und Funky Notes und natürlich die DJ's Fingo Starr und Kinimoto, die für die Pausen- und Aftershow-Beschallung zuständig waren.

Soweit also alles klar zum Entern, bis auf eine kleine, aber eben derbst wichtige Sache: der Sound wollte anfangs nicht so richtig mitmachen. Ein routinierter Rakete gab sich zwar reichlich Mühe, konnte aber dem Soundbrei zunächst wenig entgegensetzen. Glücklicherweise konnten die Probleme relativ schnell behoben werden, so dass mittlerweile schon Classics wie „Thermostat“ dann doch noch ordentlich zündeten. Smooth groovete man sich ansonsten bei den jazzig-warmen Beats des Herren warm, bevor dieser um halb eins dann schnell ins Auto hüpfen und noch auf einen weiteren Gig musste.

Sexy Släxi übernahm und trat zum ersten Mal live mit seiner neuen EP „Schöner jeden Tag“ in Erscheinung. Tracks wie das titelgebende „Schöner jeden Tag“, „Ciao Ciao“ oder „Hui Buh“ samt einiger Ausflüge auf Trap-Beats sorgten nicht nur bei den mitgereisten Homies für Feierstimmung bis zum Pogo. Aber neben jede Menge geiler Angeberei kamen bspw. bei „Kontrolle“ mit Marz an der Hook oder „Zähneputzen“ auch ernste Themen zur Sprache. Abwechslungsreich, fresh und hoffentlich in Zukunft öfter live zu sehen und zu hören!

Die Crowd war auf jeden Fall bester Laune, als Juse Ju den ehemaligen Labelkollegen und Homie seit gefühlten Ewigkeiten Marz ankündigte, der an diesem Abend mal ohne Tag-Team-Partner Sickless ran musste. Eine Aufgabe, die er, unterstützt von DJ Fingo Starr, in bester ein MC – ein DJ – Manier löste. Und in absolut geeignetster Kulisse, hoch über den Dächern der Stadt, die er mehr liebt „als irgendeine Freundin“, hatten Tracks wie „Komm wir rappen“, „Linke Seite, rechte Seite“, „Schicht don't kill my vibe“, „Samstag halb 4“ und natürlich „Den Namen nichtmal sagen (Komm nach STGT)“ gleich nochmal ein gesteigertes Flair. Perfekter Soundtrack für einen solchen Abend, garniert sogar mit einem Einblick ins neue Album, der sehr gut ankam. Wir dürfen gespannt sein. Abgerundet wurde das Ganze am Schluss traditionsgemäß mit einer Cypher im Publikum, bei der sogar nochmal Juse Ju einen Freestyle hinlegte, der vom Publikum für seine Lines enorm Props bekam.

Noch bis tief in die Nacht wurde danach zu den Sounds der erwähnten DJ's und Producer gefeiert und getanzt, oder beim Rauchen auf der Dachterrasse der Ausblick beg- und genossen. Super Veranstaltung, bitte wiederholen!

Text: MausDef

 

2017 Hip Hop Stuttgart | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt